Die Geschichte des Ruhrgebiets – eine Gesamtdarstellung

Das Ruhrgebiet ist einer der größten und am dichtesten besiedelten Ballungsräume Europas. Als einstmaliger Motor der Industrialisierung, Kristallisationspunkt der Moderne und Objekt der Begierde internationaler Politik ist es seit dem letzten Drittel des 20. Jahrhunderts einem tiefen Strukturwandel unterworfen und erwies sich gleichzeitig als Vorreiter der Industriekultur. Über das Ruhrgebiet – eine Region, die in vielerlei Hinsicht im Zentrum der deutschen und europäischen Geschichte im 19. und 20. Jahrhundert stand – liegt bisher allerdings, trotz verschiedener Versuche und trotz seiner historiographisch herausragenden Bedeutung, keine geschichtswissenschaftlich fundierte Gesamtdarstellung vor. Ein solches Vorhaben stellt sich zwei Herausforderungen: Zum einen produzierte die Erinnerungskultur wirkmächtige und dominante Narrative, die es kritisch zu hinterfragen und zu historisieren gilt. Zum anderen basierte der Siegeszug der Ruhrgebietsgeschichte auf einer engen Symbiose mit der Sozial- und Wirtschaftsgeschichte. Kultur- und wissenshistorische Ansätze fanden bislang nur sporadisch Eingang in die Historiographie dieser Industrieregion.

Die Stiftung Geschichte des Ruhrgebiets erstellt mit Unterstützung der RAG-Stiftung eine mehrbändige Gesamtdarstellung der Geschichte des Ruhrgebiets. Ziel ist eine wissenschaftliche Darstellung, die sich gleichwohl an ein breiteres Publikum wendet. Das Gesamtwerk soll zudem – ohne die Sozial- und Wirtschaftsgeschichte zu vernachlässigen – die bisher starke sozial- und wirtschaftsgeschichtliche Fixierung der Ruhrgebietsgeschichte aufbrechen und den jüngeren methodischen und analytischen Entwicklungen in der Geschichtswissenschaft Rechnung tragen.

 

Lenkungsgruppe

Prof. Dr. Stefan Berger, Prof. Dr. Nicolai Hannig, Dr. des. Jan Kellershohn, Prof. Dr. Ute Schneider, PD Dr. Hans-Christoph Seidel, Prof. Dr. Thomas Welskopp

 

Projektkoordination

Dr. Jens Adamski

 

Das Projekt wird von der RAG-Stiftung gefördert.

 

nach oben