Institut für soziale Bewegungen


Institut für soziale Bewegungen

Das Institut für soziale Bewegungen (ISB) ist eine fächerübergreifende, inter-disziplinäre zentralwissenschaftliche Einheit (ZWE) der Ruhr-Universität Bochum. Im Kern der Institutsaufgaben stehen Forschung und Lehre über soziale Bewegungen durch regelmäßige Lehrveranstaltungen und Lehraufträge, längerfristige Forschungsprojekte sowie wissenschaftliche Veranstaltungen. Mit besonderer Berücksichtigung der Ruhrgebietsgeschichte werden Geschichte und Gegenwart sozialer Bewegungen vergleichend untersucht. Vielfältige internationale Kontakte stellen das Institut in einen europäischen Zusammenhang, der sich u. a. in der Mitarbeit an europaweiten Lehr- und Forschungsprogrammen dokumentiert.

Hervorgegangen ist das Institut aus dem vormaligen "Institut zur Erforschung der europäischen Arbeiterbewegung" (IGA), das im Februar 1980 - auf Grundlage des kontinuierlichen Ausbaus einer einschlägigen Fachbibliothek - eröffnet wurde.

Die Aktivitäten des Instituts basieren auf einer langjährigen interdisziplinären Zusammenarbeit mehrerer Fakultäten der Ruhr-Universität, darunter insbesondere der Fakultäten Geschichtswissenschaft, Sozialwissenschaften und Philologie. Im internationalen Kontext engagiert sich das Institut insbesondere bei der International Association of Labour History Institutions (IALHI), der European graduate School for Training in Economic and social historical Research (ESTER) und der International Conference of Labour and Social History.