Neues aus dem Archiv

August 2019

Sammlung Lebensgeschichtliche Interviews online

 

Die Stiftung Geschichte des Ruhrgebiets führte zwischen 2015 und 2018 das Projekt Digitaler Gedächtnisspeicher: Menschen im Bergbau, dessen Ziel die Erstellung lebensgeschichtlicher Interviews mit aktiven oder ehemaligen Beschäftigten des deutschen Steinkohlebergbaus war. 91 Interviews waren zum Ende des Projekts zusammengekommen und dem Archiv übergeben worden.

 

Sowohl aufgrund des Inhalts als auch der Aufzeichnungsform beschlossen wir, die Interviews als gesonderten Bestand in einer Sammlung zusammenzufassen, die offen für ähnliche Erfahrungszeugnisse aus dem Ruhrgebiet sein soll, unabhängig von ihrer Provenienz.

 

Die Interviews sind im Archiv digital gesichert, sie liegen als Video vor sowie in Form eines Transkripts. Außerdem gehört in der Regel ein Protokoll über die Durchführung des Interviews und die Erstellung der Videodatei mit zu den Daten, die einsehbar sind. Bei der Erstellung der Interviews angefallene Akten aus dem Projekt liegen auch im Archiv vor. Diese sind bei Bedarf auch einsehbar; bei den einzelnen Interviews finden sich Hinweise auf zugehörige Akten. Letztere umfassen neben Protokoll und Transkript zumeist biographische Informationen zum Interviewee und den Schriftverkehr mit diesem.

 

Videos und Transkripte sind nur nach Anmeldung in den Räumen des Archivs einsehbar. Alle Interviews, sofern sie nicht gesperrt sind, sind jedoch auch online über unsere Datenbank recherchierbar. Erschlossen sind die Videos vor allem über die Enthält-Vermerke, die im Fall der Videos inhaltliche Sequenzen der Interviews angeben. Über die Enthält-Vermerke kann also ein erster Eindruck davon gewonnen werden, ob ein Interview womöglich relevante Informationen zu den eigenen Fragestellungen enthält.

 

Einen Eindruck von den Intervies bekommt man auch über die Seite https://www.menschen-im-bergbau.de/. Hier findet man Sequenzen aus den Interviews, die nach unterschiedlichen Themen geordnet sind.

 

 
August 2019

Die Erschließung textiler Informationsträger in unserem Archiv ist abgeschlossen.

 

Über 160 Wimpel, Fahnen und Transparente aus den Beständen der Industriegewerkschaft Bergbau und Energie, der Industriegewerkschaft Chemie, Papier, Keramik, der Gewerkschaft Leder sowie der Ruhr.2010 GmbH sind nun in unserer Online-Datenbank recherchierbar:

 

http://134.147.239.79/start.fau?prj=AHGR

 

Von den Fahnen liegen im Archive Fotografien vor, diese sind allerdings nicht online einsehbar. Auf unserer Seite Fundstücke stellen wir eines der Transparente vor.